SHENZHEN
China
Umfrage
Treffen
Shenzhen-Pressespiegel 
EU und USA wollen Zollstreit bis Jahresende beilegen
(18. Mai) Gegen Länder wie China könnten beide gemeinsam vorgehen. IfW-Chef Felbermayr warnt Europa jedoch vor höheren Zöllen auf chinesische Importe

Kommentare: 0
Klicks: 0
Chinas Zwei-Kind-Politik steht vor dem Aus
(18. Mai) Laut Insidern plane die chinesische Regierung die Aufhebung der Geburtenbeschränkungen in den nächsten drei bis fünf Jahren

Kommentare: 0
Klicks: 1
Mars-Rover China: Zhurong ist nach der Landung verblüffend still
(18. Mai) Seit Ende der vergangenen Woche steht Chinas Forschungsrover »Zhurong« auf dem Mars. Doch bisher hat er kaum Informationen zur Erde gesendet. Gibt es ein Problem bei der spektakulären Mission?

Kommentare: 0
Klicks: 2
Unter dem Einfluss der KP Chinas?
(18. Mai) Neue Runde im Streit um das Konfuzius-Institut und eine von Peking finanzierte Sprach-Professur an der Freien Universität Berlin - im Abgeordnetenhaus.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Raumfahrt: "Das kann auch eine Technologiedemonstration sein"
(18. Mai) China hat mit "Zhurong" im ersten Versuch etwas geschafft, wofür die Nasa Jahrzehnte brauchte und das der Esa noch nie gelungen ist: einen Rover sanft auf den Mars abzusetzen. Was das Gefährt auszeichnet - und worauf Wissenschaftler nun hoffen.

Kommentare: 0
Klicks: 3
Keine Einigung über Bau chinesischer Elite-Uni in Ungarn
(18. Mai) Die Verhandlung zwischen Budapest und Regierung verliefen bisher ergebnislos

Kommentare: 0
Klicks: 1
Welthandel: Trumps teures Nullsummenspiel
(17. Mai) Mit seinen China-Zöllen hat der Ex-Präsident das Handelsdefizit gegenüber der Volksrepublik gesenkt. Unter dem Strich gewonnen ist für die USA dennoch nichts.

Kommentare: 0
Klicks: 3

Kommentare: 0
Klicks: 0
Marslandung: Dominanz in den Sternen
(17. Mai) China landet einen Roboter auf dem Mars. Hinter der beeindruckenden technischen Leistung steckt aber ein ehrgeiziges politisches Ziel. Die Ambitionen wachsen nun ins All.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Deutsche Firmen müssen womöglich aus Uiguren-Provinz abziehen
(17. Mai) Folgen des neuen Lieferkettengesetzes: Wegen der schweren Menschenrechtsverletzungen an den Uiguren könnten deutsche Firmen bald gezwungen sein, ihre Aktivitäten in der Region Xinjiang im Nordwesten Chinas einzustellen.

Kommentare: 0
Klicks: 0


shenzhen.pro © 2021 secession limited | contact | advertise