SHENZHEN
Star
Strafz
Kino
Teil
Wars
Fans
Huawei
Hollywood
Koalition
Trump
Netz
Bericht
Chinese
Woche
Technologiekonzern
Shenzhen
Pressespiegel
Durchblick
Shenzhen Xmas '19
 
rehauer298
 
sarita268
 
kicker267
AKPudong266
opauli2004266
 
Bayerinshangha260
 
juenter1900259
 
Thaioli257
Thooor255
MaikeM254
1. Bundesliga
Tippspiel Top-10
19°C
Wetter
premium jobs


  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
Pirx
02-jan-06
Starbucks haben nach 2 Jahren Rechtsstreit ihr Logo und ihren Namen zurueckbekommen - und puselige USD 53,000.

Solange man hier mit Raubkopien mehr Geld verdienen kann als man hinterher Strafe zahlen muss (wenn man erwischt und verurteilt wird), sind dem Verbrechen Tuer und Tor geoeffnet.

Hier ist der Link:
http://de.news.yahoo.com/02012006/286/us-kaffeekette-starbucks-gewinnt-urheberrechtsstreit-china.html
 
 
aw: Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
Star Coffee
02-jan-06
Gilt das Gesetz so in der Form auch in Deutschland? Plagiaten gibt es hier von Starbucks nämlich genauso viele.
 
 
aw: Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
02-jan-06
?gut. Hinter logo und Namen verbergen sich jahrelange Anstrengungen und hart verdientes Geld. DAS es nun verteidigt wurde ist schonmal ein Erfolg. Was mich dabei interessiert (hoffe Petermedia lies mit und kommentiert auch anschliessend ;--)), ist die Frage inwieweit nun in Zukunft diesem Urteil ? in Form einer einstweiligen Verfuegung bsw., - SOFORT auf Basis des nun ergangenen Urteils Geltung verschafft werden kann.

Gibt es in China eine Art Bundesgesetzblatt ?

Dann naehmlich ? auch in Verbindung mit Veroeffentlichung des Urteils ? ist es jedem Nachahmer sofort klar, das er ?nen dicken Batzen USD zu zahlen hat, falls er widerrechtlich Namen und Logo verwendet. Und somit haette das Urteil eben doch eine Wirkung.

Man darf auch ?mal nicht vergessen, das chin. Unternehmer selber aus Gruenden der Angst vor Abkupferrei ihrer Landsleute Innovationen nur sehr selektiv und sparsam veroeffentlichen.

Und was hier NIE zur Sprache kommt: Deutsche Unternehmen, die sich sowohl bei chin. als auch ihren Landsleuten bedienen?, Muster und heimlich gemachte Bilder beibringen. Und dann als eigenes Produkt schuetzen lassen wollen und chin. Unternehmern die Hoelle heiss machen, das sie IHR Design auch fuer andere Kunden verwenden.

Einfach, weil die Kosten fuer Design und Entwicklung in D. so hoch sind. Einige Kunden fordern jedes Jahr zig neue Muster (?was habt ihr denn dieses Jahr fuer uns vorbereitet??) aus denen sie bequem auswaehlen koennen. Fragt man nach Tendenzen und input aus IHREM Markt, von IHREN Kunden, kommt nix. Und ich kann sagen: Zunehmend nix. Aber Entwicklungskosten und ?risiken schoen an den Hersteller reichen?

Wenn mich dann einer meint mich noch an meine Solidaritaet zu meinen Landsleuten erinnern zu muessen? erinnere ich mich immer oefter an Szenen in unserer Produktion, Gespraeche mit Arbeitern und Bitternis in so mancher chin. Familie?
 
 
aw: Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
Frager
02-jan-06
Wieso Petermedia? Weil der in der letzten Zeit jusristisches Halbwissen von sich gegeben hat? Fragt doch lieber einen richtigen Juristen.
 
 
aw: Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
Franco
03-jan-06
"Wieso Petermedia?"
Weil sich beide persoenlich kennen.

"Weil der in der letzten Zeit jusristisches Halbwissen von sich gegeben hat?"
Ja!

"Fragt doch lieber einen richtigen Juristen."
Hallo lieber Richtigjurist. Antworte doch bitte auf die vom KP gestellten Fragen.


Frank
 
 
aw: Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
03-jan-06
@ Pirx

Die Hoehe der Strafe ist meiner Meinung eher zweitrangig. Wichtig ist ersteinmal, dass Starbucks den Prozess gewonnen hat.
 
 
aw: Starbucks gewinnt Urheberrechtsstreit   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
03-jan-06
@ Frager
Nur zur Klarstellung. Was meinst du mit Halbwissen?
In Punkto Ausländerrecht sind die von mir gemachen Äuseungen fast alle auch vom Ausländeramt/ Konsulat letztendlich bestätigt worden. Im übrigen solltest du meine Postings lesen. Ich empfehle jedem bei ernsthaften juristischen Problemen einen Rechtsbeistand zu bemühen.
EIn Forum im übrigen nichtnur dieses kann nur zur ersten Orientierung dienen und in der natur der Sache gibt es natürlich Leute die sich aus dem eigenen Erfahrungshorizont rein privat äussern und so Hilfestellung bieten.
Ich bin nicht so vermessen zu glauben das ich ein jurist bin nur weil ich neben meinem Ing Studium just vor Fun diverse Semesterwochenstunden Jura dazugenommen habe. Also lesen und dann fragen. Im übrigen beziehen sich meine Äusserungen fast ausschliesslich auf deutsches Recht.
@KP
Sogesehen kann ich deine Frage zum chinesischen Recht nicht beantworten. Nur soviel. Wir haben unseren Firmennmamen, Prodduktnamen hier in CHina eintragen lassen. (Mit Hilfe eines Rechtsbeistandes)
Bezüglich des zweiten Themenkomplexes kann ich aus eigene deutschen Erfahrung deine Haltung nur verstehen. Es ist uns bei deutschen Kunden mehr als einmal passiert, das Veranstalungsexposes abgelhnt worden sind unm dan vom vermeindlich preiswerteren konkurenten realisiert zu werden. Ok wir haben dann die Moral verloren und es halt umgekehrt genauso gemacht.
In CHina ist es eine extreme Gradwanderung z.B Auschreibungen zu bedienen.
Ein nicht unerheblicher Teil meiner Arbeitszeit geht dafür drauf den z.T extremen Spezifikationswünschen der Auschreiber mit nebulösen aber doch technisch beschreibenden Unterlagen zu begenen.
Manchmal hilft dann nur noch Tacheles. Z.B " Wenn du ein Auto kaufst darst du schon nach Drehmoment und Leistung fragen aber nicht wer und zu welchen Konditionen die Kolben herstellt"
Aus meiner Erfahrung wird das Markenrecht in CHina bei kleineren Firmen erst jetzt als wichtiges Medium erkannt, und viel ist noch unklar( neu
 
 
(thread closed)

zurück übersicht