SHENZHEN
Star
Strafz
Kino
Teil
Wars
Fans
Huawei
Hollywood
Koalition
Trump
Netz
Bericht
Chinese
Woche
Technologiekonzern
Shenzhen
Pressespiegel
Durchblick
Shenzhen Xmas '19
 
rehauer298
 
sarita268
 
kicker267
AKPudong266
opauli2004266
 
Bayerinshangha260
 
juenter1900259
 
Thaioli257
Thooor255
MaikeM254
1. Bundesliga
Tippspiel Top-10
19°C
Wetter
premium jobs


  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Wie China gestalten?   guter beitrag schlechter beitrag
chi-schur
04-aug-10
China hat große Entwicklungsmöglichkeiten und die Idee des geselschaftlichen Zusammenlebens des Konfuziusch könnte auch außer China angewandt werden. In meiner Abhandlung "Wie das System China gestalten?" ( http://www.home-a-schurmann.de/chinage.html ) begründe ich diese Meinung.
 
 
aw: Wie China gestalten?   guter beitrag schlechter beitrag
oOWOo (Gast)
11-aug-10
Solltest Du ausserhalb Chinas wohnen, dann kann ich das Buch Prisoner of the State empfehlen, welches quasi die Memoiren von Zhao Ziyang, dem ehemaligen chinesischen Premier und Reformer, sind. Sehr interessant zu sehen, was fuer Leute China regieren und auf welche Art und Weise Entscheidungen getroffen werden.
 
 
aw: Wie China gestalten?   guter beitrag schlechter beitrag
chi-schur
16-aug-10
Seit über 100 Jahren bis zur Kulturrevolution war China Instabil, und von grausamen Gewalt-taten und Massenmorden in dieser Zeit weiß ich Bescheid. Das Problem war und ist, wie kann man von solcher grausamen Instabilität (wie z.B. die Kulturrevolution) zu stabilen zivilisierten Verhältnissen gelangen. Die letzten Regierungen in China haben das geschafft mittels Anwendung des sachlichen Denkens, was eine Gesellschaftspropaganda der Staatsorgane nicht ausschließt. Die gegenwärtigen Staatsorgane haben es auch geschafft das Menschen nicht verhungern - was immer irgendwo in China vorher geschah. Diese Tatsachen muß man sehen wenn man über Zustände in China diskutiert. Nicht nur ich sondern mehrere Wirtschaftsfachleute behaupten daß China sich ständig positiv entwickelt. Ist das nicht genug? Die modifizierte Konfuzianische Idee des Zusammenlebens ist die beste Lösung für die Gesellschaft in China.

chi-schur
 
 
aw: Wie China gestalten?   guter beitrag schlechter beitrag
thintel
17-aug-10
Eine Demokratie kann nicht die beste Lösung für gesellschaftliche Entwicklung und Umwandlung anbieten. Aber kann mindest das schlimmste verhindern. Konfuzianische Idee entstanden vor 2000 Jahre und hat heute immer noch in unserer Gesellschaft ihren Gebrauch. Sie hat ein Grundprinzip der moralischen staatlichen Führung eingeführt. Mit anderen Worten, laut konfuzianischen Ideen soll in einem Land eigentlich keine Strafe geben. Jede Einzelne Person ist ein selbst kontrollierbares Organ. Das Selbstbewusstsein aller Bürger setzt eine friedliche Gesellschaft voraus. Bildung ist deshalb unverzichtbar. Kann so eine Gesellschaft überhaupt noch existieren? Wo ist der Sinn, dass wir heute noch nach diesem Modell träumen?
Wir als Chinesen in der Generation zwischen 70er und 80er Jahren haben auch die Folgen von der Kulturrevolution zu tragen. Ich glaube, dass ist die Realität, die wir alle akzeptieren müssen.
Was passiert wäre, wenn im Jahr 1949 Guomindang an die Macht käme? Wahrscheinlich noch 20 Jahre Innenkrieg, denn innerhalb von Guomindang gibt es jede Menge machtgierige Interessengruppen.
Obwohl in China viele Probleme bei der demokratischen Entwicklung gibt, bin ich trotzdem stolz auf das Land. Lösungen muss man nicht suchen, die werden kommen, wenn die Probleme wirklich Probleme sind und keine Vorsorgen.
 
 
aw: Wie China gestalten?   guter beitrag schlechter beitrag
chi-schur
25-aug-10
Das die konfuzianische Gesellschaftsphilosophie wirklichkeitsfremde Vorstellungen von Menschen hatte und die Entwicklung der Technik und Naturwissenschaften verhinderte ist mir bekannt. Doch die Idee dieser Lehre aus heutiger Sicht ist, das Zusammenleben von Menschen mit Berücksichtigung der Biotope, so zu gestalten daß verschiedene Gesellschaftsschichten sich nicht bekämpfen sondern zusammenwirken ähnlich wie verschiedene Lebewesen in Biotopen. Das wäre ein Erfolg und es käme nicht zu den Aufständen, Bürgerkriegen und der Kulturrevolution wie in den letzten 100 jahren in China. Macht- und Geldgierige Interessengruppen wird es immer geben; um diese Interessengruppen in die Gesellschaftsprozesse positiv einzubinden muß nicht nur ein entsprechendes Rechtsystem entwickelt werden, sondern auch bewußt die Lehre akzeptiert werden müßte daß das Funktionieren aller Gesellschaftsubsysteme (auch die Macht- und Geldgierigen Gruppen) voneinander abhängen und das bewahren des Systems China auch in ihrem Interesse ist. Wie die Geschichte China und anderer staaten lehrt, waren Lösungen die von alleine kammen die schlechtesten, weil sie von Außen aufgezwungen wurden. Optimale Lösungen müßen durchdacht und ausgearbeitet werden; und Vorsorge ist die beste Methode Krankheiten zu vermeiden.
 
 
aw: Wie China gestalten?   guter beitrag schlechter beitrag
chi-schur
01-sep-10
Ich glaube erläutern zu müßen was ich, in meiner letzten Antwort, unter Einbindung Macht- und Geldgier Menschen in ein Gesellschaftssystem verstehe. Zuerst muß ich mich korigieren, die Begriffe Macht- und Geldgier Menschen sind zu Emotionell negativ und nicht zutreffend (obwohl es solche Menschen gibt). Über 90% der Konzernvorstände, Firmeninhaber und Milliardäre können (und meistens sind) für die Gesellschaft nützlich sein, weil sie durch ihre Aktivitäten Waren produzieren oder Dienstleistungen machen. Weil ich die Rechtslage der Konzerne in China ungenügend kenne, gebe ich ein Beispiel vom kapitalistischen Westen. Ein bekannter Konzern produziert Autos von guter Qualität.Solche Autos sind notwendig für Industrieländer. Die Vorstandsmitglieder bekommen zwar Millionengehälter und wenn sie auch nur durch Gewinne und Prestige motiviert sind, sorgen sie für Produktion, technologische Entwicklung, Qualität der Autos, Verkaufsstrategieen und Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns. Zusätzlich schafft der Konzern hoch qualifizierte Arbeitsplätze und zahlt Steuer. Der Staat kontrolliert durch das Rechtssystem die Arbeitsbedingungen und Umweltbelastung der Autos. Wenn der Konzern Pleite machen würde, würde nicht der Staat den Konzern mit Milliarden retten müßen. Das die Vorstandsmitgllieder zu viel Geld bekommen und die Einbindung des Konzerns in das Gesellschaftssystem nicht optimal ist, ist andere Sache.
In ähnlicher Weise kann man Politiker mit großem Machtbedürfnis so in das Gesellschaftssystem einbinden daß ihre Aktivitäten nützlich nicht nur für sie aber auch für den Staat sind.
Nicht eingebunden sind die großen Banken die fremdes Geld in Hasard-Wertpapier-Spielen verspielt hatten; der Staat (d.h. der Steuerzahler) mußte sie mit Milliarden retten und die Vorstandsmitglieder bekamen weiter ihre Millionen Gehälter, und behaupten sie handelten richtig weil "man konnte die Krise nicht voraussehen".
 
 
(thread closed)

zurück übersicht