SHENZHEN

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
sugarbabe
28-sep-04
@Saiber ich habe es begruendet!

"- ich habe keine serioese Quelle gefunden wo bestaetigen das Japan die Geschichte aufrollt und sich ehrlich und zutiefst entschuldigt was in jedem Falle angebracht sein sollte."

Also finde mir die Quelle und wir koennen weiter ueber die grossartigen Entschuldigungen reden... Sorry, wenn mir jemand den Verwandten umbringt dann erwarte ich eine Entschuldigung, die tiefsinniger ist. Solch eine Entschuldigung und die Aufarbeitung der Geschichte ist das mindeste. Das wird aber nicht gemacht, wenn dann ueberhaupt nur oberflaechlich.

Finde mir Quellen wo behauptet wird Japan haette sich entschuldigt!!! Ich finde keine!
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
terrie
28-sep-04
"Yelloperilo
Du schreibst immer am Thema vorbei ohne Fragen zu beantworten. Gibt es denn ein Mahnmal fuer beim 'Great Leap Forward' gestorbenen?"

Wer hat den grossen Leap nach vorne verursacht? Welche Hintergruende liesen ihn entstehen? Wie waers z.B. damit:

-Die extreme Armut resultierend aus der Japanischen Okkupation!
-Der Buergerkrieg

Ich denke stark an den VErsailervertrag als D. geknebelt worden ist und dann durchgedreht hat. Aehnlich knebelten die Auslaender + Japan China...
China hat dann nicht andere Laender belaestigt sondern wie immer sich selbst ins fleisch geschnitten... Kennst du den Spruch: China angreifen ist wie auf einen SAck reis hauen. Er wehrt sich nicht.

YP hats schon gesagt vor ein paar Tagen. "Die Kommies haben scheisse gebaut." Lenkt das von den Verbrechen der Japaner ab???? Was hats mit dem Thema zu tun? Vielleicht haetts ohne die Japaner nie eine kulturrevolution gegeben!!! Vielleicht waere China kuomindang geblieben, vielleicht waers noch viel schlimmer gekommen - ich weiss es nicht! Ich weiss nur das ohne Japanische Okkupation die extreme Armut im Land nicht zu grossen Bereitschaft gefunden haette die Kulturrevolution mit zumachen.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Peace
28-sep-04
sugarbabe
>Finde mir Quellen wo behauptet wird Japan haette sich entschuldigt!!! Ich finde keine

Nicht gesucht?

http://www.fmprc.gov.cn/eng/wjb/zzjg/yzs/gjlb/2721/t24922.htm

"On April 12, 1989, Chinese Premier Li Peng visited Japan. When talking about the unfortunate history between China and Japan, Emperor Akihito(????) for the first time used the word "regret" to apologize to China."

"On August 15, 1995, on behalf of the Japanese government, Prime Minister Tomiichi Murayama made a speech on the history issue at the 50th anniversary of World War II, stating clearly that Japan recognized and would face directly the history of its invasion against other countries. Japanese government expressed deep introspection and apology over it."

"During a working visit to China in October, 2001, Japanese Prime Minister Junichiro Koizumi visited Museum of Chinese People's War of Resistance Against Japan.He expressed his apology and condolence over the Chinese people who lost their lives in the Japanese invasion."
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
saiber
28-sep-04
@ also irgendwie verstehe ich deine Thematik nicht.

Du greifst hier in dieser Disku einen an und wirfst ihn sachliche Unwissenheit vor ohne dies zu begruenden.
Appropos die Behauptung Japan haette sich entschuldigt, kam in keinen der Postings von Humpfrey in diesem Thread vor. Oder war es wieder eine Pauschalisierung, wie auf alle draufhauen, egal wer?
"Wenn man eine Schlacht fuehren will, muss man wissen wo der Gegner zu finden ist".

Und Entschuldigung. Es ist richtig, das sich die Regierung Japans ihr Bedauern ausgedrueckt hat, was generell auch als Entschuldigung angesehen werden kann. In dem Statz ist auch gefallen, dass "Japan hat der chinesischen Bevoelkerung viel Leid zugefuegt". Nun kann man darueber streiten, ob dies als eine ausreichende "Entschuldigung" gilt. Fuer mich persoenlich ist sie es nicht. Aber vielleicht sollte die Ch.Regierung oder einfach die chin. Bevolkerung, diese erwartete Entschuldigung definieren, wie sie in der Art aussehen sollte.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel
28-sep-04
Hallo Sugearbabe,

Bist ja gar nicht so süsse wie Du mit Deinem vorgibst.

Meinst Du in Deutschland sollte Sekten behandelt werden wie die chinesiche Regierung Falun Gong behandelt?
Soll in Deutschland Leute auch umgebracht und gefolltert werden?

Soviel zu jemand der verdeckt zu Gewalt aufruft und eigentlich sein Posting gelöscht werden sollte.

Daniel
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Peace
28-sep-04
saiber
>Nun kann man darueber streiten, ob dies als eine ausreichende "Entschuldigung" gilt. Fuer mich persoenlich ist sie es nicht.

Es ist eine Entschuldigung fuer das Unentschuldbare. Man muss das so stehenlassen. Deutschland konnte auch keinen der 6 mio Juden wieder zum leben erwecken. Das damit viele Juden Deutschland hassen ist normal und wird sich aendern. Das ist mit CN:JP genauso.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
saiber
28-sep-04
@ Peace

Natuerlich kann man das was geschehen ist nicht ungeschehen machen. Man, kann nur bereuen und vergeben. Ich will mal auch behaupten, dass die Welt, Deutschland fuer ihre Vergangenheit vergeben hat. Weil wahrscheinlich Deutschland auch vieles dafuer getan hat und ueberzeugender war.
Bei Japan ist es aber anders. Zwar gab es diese "Entschuldigungen" aber auch nur mit vorgehaltener Hand. Um das zu sehen, sollte man mal ein Blick auf die japanische Gesellschaft werfen. Es ist Fakt dass fast die Haelfte der jap. Bevoelkerung nationalistisch gesinnt ist und die Rechte Front die zweitgroesste Macht im Lande darstellt. Schon oft wurden Verleger, die Buecher veroeffentlichen wollten, die die Japanische Invasion ueber Asien kritisch darstellten, persoenlich bedroht, terrorisiert und politisch in die Schranken gewiesen. Das gleiche geschieht mit den Veroeffentlichungen von Geschichtsbuechern. Auch kritische Toene an die Kaiserfamilie werden nicht geduldet. Dies wurde mir auch von meinen ehemaligen japanischen Studienkollegen bestaetigt. Nationalisten haben in Japan das sagen oder zumindest haben sie grossen Einfluss.
Die jetzige jap. Regierung hat grosse Angst vor diesen Nationalisten und wagt es nicht diese zu veraergern, da Koizumi keinen Aerger im eigenen Land haben und nicht abgewaehlt werden will. Deshalb meine Aussage dass diese "Entschuldigungen" nur mit vorgehaltener Hand ueber die Lippen der Politiker kamen.
Natuerlich verstehe ich auch die missliche Lage des Premiers. Er handelt sich grosse Kritik von China ein, wenn er jaehrlich den Schrein besucht, aber auch grosse Kritik seiner eigenen Bevoelkerung, wenn er den Schrein nicht besucht.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Peace
28-sep-04
saiber
Koizumi hat sich aber entschuldigt. Was diese Entschuldigung wert ist liegt in der Ansichtssache des individuellen Betrachters und kann nicht Koizumi's Problem sein.

Das Kernfrage ist, was ist so eine Entschuldigung ueberhaupt Wert von jemanden der mit der Sache absolut nichts zu tun hat?

Was soll es z.B. bringen wenn ich mich fuer Dachau entschuldige? Es wuerde wenig Sinn machen. Heute fahren doch DE und JP einen eher pazifistischen Kurs. Auch in Japan, man sehe nur die starken Proteste gegen den Einsatz in Iraq.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
saiber
28-sep-04
@ Peace

So ist es. Die heutige jap. Jugend (bez. juengere Gesellschaft) ob Nationalisten oder nicht, was ich auch von Gespraechen mit meine Jap. Freunden erfahren habe, hat in dem Punkt recht, wenn sie meint, warum sie sich fuer etwas schaemen sollten, was vor zigjahren von ihren Grosseltern fabriziert wurden. Aber sie sollten auch wissen, was im genauen und in welcher Art ihre Grosseltern diesen Krieg fuehrten. Denn es gibt jedoch auch Idioten (Zahlen moechte ich keine nennen, weil nur Spekulation) die die damalige Invasion Asiens als eine gerechte Sache ansehen. Widersprochen und Richtiggestellt werden diese Parolen im eigenen Land nicht. Ich sehe den Grund nur darin, dass sie es nicht besser wissen, denn wie denn auch?
In den Deutschland erfaehrt man im Geschichtsunterricht viel ueber das 3. Reich und den Holocaust im Detail und das zwei Jahrgangstufen intensiv. In Japan nicht. So kommen wir wieder zum Ausgangspunkt. Den Chinesen passt diese "japanische Ignoranz" nicht und deshalb schreien viele auch nach Vergeltung. Es wird gemeint, dass wenn die Japaner es schon im eigenen Land nicht erfahren, dann sollten sie es von den Chinesen erfahren.
Fuer mich gibt es da nur eine einfache Loesung. Koizumi oder einer von der jap. Kaiserfamilie sollte vor einem Mahnmal in Nanjing einen Kniefall ala Brandt machen, in der chinesischen Art drei Kopfbeugen und die Sache ist vom Tisch. So wird jeder Streitpartei, das Feuer fuer nationalistische Diskussionen genommen. Das waere vielleicht Koizumis politischer Tod, aber er erreicht damit wenigstens, wenn er die Nuesse dazu hat, eine neue Basis der Sino-Japanischen Freundschaft.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Peace
28-sep-04
saiber
>In den Deutschland erfaehrt man im Geschichtsunterricht viel ueber das 3. Reich und den Holocaust im Detail und das zwei Jahrgangstufen intensiv. In Japan nicht.

Wer sagt das? Das Nanjing Massaker findest du in jedem Junior High School History Book in Japan.

Der Punkt wird auch immer gerne angebracht, ist aber falsch.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
saiber
28-sep-04
@ Peace
Man sollte doch bitte lesen was ich schrieb.
Der Unterschied zwischen japanischen und deutschen Geschichtsunterricht ist gewaltig gross. Im japanischen Geschichtsunterricht wird beim Thema Vergangenheitsbewaeligung mal kurz (und wirklich kurz) Nanjing erwaehnt und den Schuelern wird dann berichtet, das "Nanjing von japanischen Armee bestetzt wurde und die Bevoelkerung Nanjings darunter auch lit." Danach schwubs weg vom Thema. Im deutschem Geschichtsunterricht bekommen die Schueler die nackte harte Wahrheit zu hoeren und Einzelheiten wie es im Auschwitz zuging, bis manch Schueler vor Uebelkeit den Klassenraum verlassen. So habe ich zumindest mein Geschichtsunterricht erlebt.
In Japan wurden vor 3 Jahren vom Erziehungsministerium umstrittene Geschichtsbücher genehmigt mit einer Tendenz, den Kaiser zu idealisieren und japanische Kriegsverbrechen gar nicht mehr zu erwähnen. Ca. 1 Jahr danach wollten dann aber doch einige jap. Historiker ein ueberarbeitetes Werk einfuehren, was aber an die ablehnende Haltung einiger Geschichtslehrer scheiterte. Aus Angst Beschwerden von Elternverbaenden zu bekommen oder einfach aus Ignoranz.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Peace
28-sep-04
saiber
Sorry, aber das stimmt so nicht. Nach meiner Info (u.a. von Dozenten der Kaio) wird in allen Geschichtsbuechern das Nanking Massaker erwaehnt. Die Zahlt der Toten ist dort mindestens 200,000, einige Buecher erwaehnen auch die 300,000 die China immer gerne nennt.

Fakt ist aber das es genaue Zahlen nicht gibt. Wer Interesse hat kann ja die vielen Varianten im Nachtrag von John Rabe's Tagebuch nachlesen. Ich erinner mich das die allerniedrigsten Varianten dort bei 30,000-60,000 lagen (ich kann mich aber auch taeuschen), selbst das ist immer noch sehr viel wenn man bedenkt das es in Nanking kaum Kampfhandlungen gab und die Japaner wirklich nur im Blutrausch waren. (ich hab das Buch aber gerade nicht zur Hand).

Aber so wie du es darstellst, das die Japaner in Nanking etwas 'boese' waren ist es nicht.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Yelloperilopremium member
28-sep-04
"Du langweilst,und wigelst nur auf.
Mach dich vom Acker und Stänker wo anders."

Der wiederholt sich, hahaha.

"Das die Japaner viel zu wenig Aufgearbeitet haben,hab ich auch nie bestritten,nur die Chinesen machen es mit ihrer Vergangenheit auch nicht."

Dann soll er doch mal uns sagen, was China in ihren 5000 Jahren Geschichte nicht aufgearbeitet hat. Die 6.4.-Angelegenheit wie der Kulturrevolution werden wir aufarbeiten, wenn wir den Zeitpunkt für richtig halten, weil sie innere Angelegenheiten sind. Diese mit der Aggression Japans zu vergleichen ist geschichtswissenschaftlich inakzeptabel.

Wenn wir schon von der Geschichtsaufarbeitung reden, inwiefern hat Europa ihre bestialische Kolonialgeschichte aufgearbeitet? Heh?

"Du und dieser yp von Knalltüte Versucht eher eine Hetze gegen Japaner, Europäer und alles was nicht Chinesisch ist."

Oh die armen und immakulaten Europäer und Japaner, die von uns bösen, bösen Chinesen so schlecht behandelt wurden. Solche Ergüsse eines Revisionist habe ich zuletzt auf einer Naziseite gelesen. Das paßt sehr gut zusammen. Meine Vermutung kristallisiert sich langsam. Unser Mitesser ist ein Nazi und verbündet sich mit den jap. Nazis.

"Wenn denn Chinesen soviel auf Wiedergutmachung dran liegt,dann sollen
die doch Japanische Produkte Boykottieren bis da was rüber kommt.Stattdessen wird für den Shykanse Zug Entschieden statt für Siemens oder TGW Technik."

Wir nehmen das Beste zum niedrigsten Preis. Geschäft ist Geschäft. Wär ja noch schöner!

"Ihr seit so was von einfach gestrickt das es schon weh tut euch noch länger anzuhören."

Wenn das so ist, warum geht er immer wieder auf meine Beiträge ein? Ganz schön inkonsequenz, nicht? Übrigens, für den nicht so einfach gestrickten: Shinkansen/ Xinganxian und TGV. 20 Jahre Asien und nicht mal Shingansen richtig geschrieben.

"Mit Humphrey mein ich natürlich wie Differenziert er es von allen Seiten sieht mit einer guten Beobachtungsgabe."
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Mitleser
28-sep-04
@yp
Du sprichst von wir Chinesen !! du bist aber immer nur einer,und das nicht einmal Repräsentativ für deine Volksgruppe,da du wie die Made im Speck Wohlhabend in Deutschland lebst,und noch Fremdenhass verbreitest.
Wie bereits gesagt,du bist ne Knalltüte und merkst garnicht wie du dich Lächerlich machst je mehr du schreibst.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Yelloperilopremium member
29-sep-04
"...da du wie die Made im Speck Wohlhabend in Deutschland lebst, ..."

Ist das die typisch deutsche Neidmentalität? Anders kann ich es mir nicht erklären. Und ? wohlhaben wäre ich überall auf dieser Welt, nicht weil ich in Deutschland lebe. Wohlhabende Chinesen gibt es seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt, und davon nicht wenig. Für mich ist das Normalität, für die weißen Supremazisten ist diese Tatsache nur schwer zu ertragen, nein, gar nicht zu fassen, denn in ihren Augen können Nicht-Europäer nur arm sein.

"... und noch Fremdenhass verbreitest."

Das sagt uns einen weißen Supremazisten, der hier auf widerlichster Art uns Chinesen beleidigt und verunglimpft.

"Wie bereits gesagt,du bist ne Knalltüte..."

Stimmt, hat er schon mindestens dreimal gesagt, es wird langsam langweilig und alle wissen das schon ? peng, peng!

YP

PS: Hier ist ein interessanter Artikel, und ausgerechnet aus einer jap. Zeitung:

http://www.japantimes.com/cgi-bin/geted.pl5?eo20040915gc.htm
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
Mitleser 2
29-sep-04
YP schreibt:
>>"Japan hat einige Giftgasgranten in China zurück gelassen."

>Hier versucht einer auf menschenverachtende Weise die Angelegenheit zu verniedlichen. "Einige" nennt er die tonnenweise chemischen Kampfstoffe.

Es geht dabei 68 Stueck Waffen mit chemischen Kampfstoffen. Sofern mir bekannt hilft Japan auch bei der Beseitigung, was sie laut der Vertraege von 1972 nicht tun muessten. Natuerlich gibt es aber eine grosse moralische Pflicht, und der kommt Japan doch nach.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
van helsing
29-sep-04
danke yp für den artikel, der ist eine schallende ohrfeige für die chinahasser, die hier ständig hetze und lügenpropaganda betreiben.

den artikel habe ich in mein archiv hinzugefügt.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
29-sep-04
@van helsing, YP

...uih, da schlaegt Deine Gegenpropaganda aber 'nen dicken Gong an !

Ist sicher eine innerchin. Angelegenheit, aber hier so oeffentlich die eigenen Toten - lies: fuer die man selber verantwortlich ist... – unter den Teppich zu kehren, ist schon ein wenig makaber. Taete der eigenen Glaubwuerdigkeit sicher gut, wenn man bei oeffentlichen Anklagen gegen Verbrecher am chin. Volk (was die Japaner sicherlich waren) auch eigene bittere Fehler eingesteht (wie das Li Peng ja auch im Artikel tat).
Die Unterscheidung der Toten in Soldaten, Zivilbevoelkerung und Studenten macht doch wenig Sinn, oder ?

siehe auch:
http://www.schanghai.com/index.phtml?p=forum&fl=cn&dmsgid=9942&forum_sr=true&subpage_offset=0&forum_offset=0&dv=1&forum_searchterm=tiananmen&forum_searchfield=&forum_searchmode=OR#9959

P.S.:…”Supremazisten”…hoert sich ziemlich krank an. Nie gehoert. Also wenn’s ‘ne Eigenschoepfung ist, dann… :--)

…nur so ‘mal dazwischen: Zurueck zum Thema…
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
van helsing
29-sep-04
achtung! der kl. p. versucht wieder hier den thread zuzumüllen!

mein vorschlag: am thread thema bleiben, ignoriere die persönliche attacke und hetze von kl. p. und co.
 
 
aw: Japanische Entschuldigung?   guter beitrag schlechter beitrag
BND
29-sep-04
@yp,van helsing

.....ein und der selbe Typ,Clemens weiss es bereits,hält sich nur zurück.

Nur so mal als hinweis.

BND
 
 
Seite 1 2 3 4 5 6 7

(thread closed)

zurück übersicht