SHENZHEN
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
imexkh09
29-jul-09
Guten Tag

Ich würde gerne für 2 Jahre nach Shanghai ziehen, um meine Idee verwirklichen.
Aber ich habe noch ein paar Fragen ich hoffe ihre könnt mir weiterhelfen.


Was Kostet eine WOFE? Ich habe jetzt auf verschieden Seiten unterschiedliche Infos gefunden.
Ich hatte mal was von $120.000 und was von $200.000 gelesen.
Sind das die reinen Gründungkosten, oder ist es eine Kapital Einlage ähnlich der Deutschen Gmbh die nach der Gründung für eigene Investition in der Firma ausgegeben werden können?

Es sollen Verträge mit in China ansässigen Firmen gemacht werden.
und auch:
Produkt Lagerung ,
Produkt Prüfung
Die Logistik in Ausland erfolgt nicht durch uns.
Verträge mit dem Ausland (Bestellungen) werden über eine Firma in HK abgewickelt.
Neiderlassungen in anderen Asiatischen Ländern, werden durch eine 2 HK Firma geregelt.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

MfG
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
TAO
30-jul-09
Ich habe keine Zeit für solche Dinge, lesen Sie bitte aber trotzdem meine PM.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
ino
30-jul-09
Hatte vor kurzem auch mal in dieser Richtung recherchiert, hab aber selber keine praktiasche Erfahrung damit. Für die Tätigkeiten, die Du in China planst, reicht wohl ein Handelsvertreter oder ein sogenanntes "Repräsentatives Büro"(RO).
Solange man nicht selber an der Wertschöpfung in China teilnimmt, wird eine WFOE nicht empfohlen ist der allgemeine Beratertenor.

Hier findest Du ganz gut erklärt, was zu den Gründungskosten einer WFOE gehört (Update Juni2009)
http://www.pathtochina.com/reg_wfoe.htm

The minimum registered capital guides for various industries according to our practice in China, for instance Beijing, Shanghai, Guangzhou, Shenzhen are given below:

Consulting WFOE
RMB 100,000 ~ RMB 500,000
Service WFOE
RMB 100,000 ~ RMB 500,000
Hi-Tech WFOE
RMB 100,000 ~ RMB 500,000
Trading WFOE / FICE
RMB 500,000 ~ RMB 1 million
Catering WFOE
RMB 500,000 ~ RMB 1 million
Manufacturing WFOE
RMB 1 million or USD 140,000
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
imexkh09
30-jul-09
@ TAO
Danke für deinen Tipp.

@ ino
so wie ich das jetzt ausgelesen habe muss das Kapital nach 2 Jahren vollständig eingezahlt werden. Aber ich habe nix gefunden das es nach der Einzahlung wieder verfügbar ist. (Eigene Investitionen etc.. ) oder habe ich das etwas überlesen?
MfG
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
dong le ma
30-jul-09
Das mit dem registrierten Kapital stimmt so. Die Gründungskosten variieren. Es gibt 2 Möglichkeiten, entweder kämpft man sich selber durch den ganzen Behörden Kram oder man such sich eine Firma die das für einen macht. Einmal gibt es da die Handelskammern und dann gibt es wiederum Dienstleister die das auch für billiger machen. Die Kosten dürften dementsprechend von 30000 bis 100000 RMB variieren.
Wegen dem Rat einfach mal ein Rep Office aufzumachen möchte ich an diese Stelle warnen. Erst würde ich mal genau die rechtlichen Implikationen abklären denn manche verstehen die Rechte, die ein Rep Office hier auf dem Mainland hat (und auch nicht hat) manchmal ein bisschen falsch und bewegen sich deswegen auf rechtlich unsicherem Boden.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
dong le ma
30-jul-09
Nachtrag. Das Kapital ist nach Tag 1 der Einzahlung wieder verfuegbar...
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
31-jul-09
"Nachtrag. Das Kapital ist nach Tag 1 der Einzahlung wieder verfuegbar..."

Ja klingt gut, ist aber in der Praxis nicht ganz so. Fristigkeit und Zweck des China-Vehikels (wenn schon eine HKG Abschöpfung stattfindet) wären zu erörtern, Rep Office ist in vielen Fällen durchaus eine attraktive Alternative.

Auch die Frage der erst mal nur 30% oder vollen Kap-Einzahlung hängt mit dem Verwendungszweck der Firma zusammen, in vielen Fällen sind sofort 100% notwendig.

Für gratis Ratschläge würde ich aber gerne etwas mehr über den Geschäftsgegenstand erfahren.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
TAO
31-jul-09
Jetzt will ich mich doch einmischen bevor der Arbeitstag beginnt.

Nimmt man deutsche Denkweisen als Schablone, so darf man wohl jede Gründung in China als eine Gründung auf rechtlich unsicherem Boden bewerten. Ich habe sehr schlechte Gründungserfahrungen am unteren Limit des geforderten gesammelt und nur in dem einen Unternehmen das ich "zu günstig" gegründet hatte ständig Probleme mit den kleinsten Kleinigkeiten, zum Beispiel auch in Visafragen. Nie mehr klein Gründen, nicht in China!

Nicht jeder hat das Geld um 5 Millionen RMB zu blättern, aber unter dem Wert würde ich nicht neu beginnen. Narrenfreiheit gibt es ab ca. 3 Millionen USD, aber mal ganz ehrlich, lieber Threadgeber:

Brauchst Du überhaupt ein Unternehmen in China? Lassen sich die Lieferanten nicht anders kontrollieren, besuchen etc. Kann nicht ein Dienstleister deutscher Herkunft in China die bessere Alternative sein, oder brauchst Du die Adresse auf der Visitenkarte?

Ich hatte es schon in der PM erwähnt. Auf kenen Fall würde ich eine Gründung ohne ein Doppel aus chin. Anwalt und deutscher Stelle angehen. Ich kenne mittlerweile 4 Fälle, deutsche Gründer, die bei einer namhaften deutschen Anwaltskanzkei zwar umgerechnet pro Fall über 60.000 Euro gelassen haben, niemals aber zu einer WFOE kamen. 2 der Fälle liegen noch vor Gericht, der Rest hatte nicht mehr die finanzielle Kraft sich zu wehren.

Also Augen auf bei der Gründung und vielleicht darüber nachdenken ob eine solche Gründung überhaupt sein muss. Wir wissen hier alle zu wenig um das entscheiden zu können, aber deinen bisherigen Beschreibungen zur Folge handelt es sich doch bei den Tätigkeiten um lösbare Dinge von Aussen, oder?
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
imexkh09
31-jul-09
Nochmal Danke das du hier deine Erfahrungen mit uns Teils deine Warnung werde ich immer im Hinterkopf behalten. Mich würde mal der Name der Kanzlei Interessieren, damit ich einen großen Bogen drum herum machen kann.

Was ich auch sehr schlimm finde sind die zahlreichen Firmen Reseller im Internet. Da habe ich schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Firmengründungen um die 1000? für eine Firma in England plus Bankkonto. Zum Schluss habe ich ein Wochenende in London verbraucht und eine Anwaltskanzlei besucht die hatten die Dokument und alles schon vorbereitet. Das Firmen Konto hat auch gleich beim ersten mal geklappt. Und was hat der Spaß gekostet: ca. 145? für den Flug Hin und Zurück. Übernachtung für 2 Tage ca. 125? und die Firmengründung hat ca. 250? gekostet mit allen Gebühren für ein Jahr. Und ich hatte auch noch ein schönes Wochenende in London. Ähnliche Erfahrungen habe ich auch in der USA gemacht bei meiner ersten Firmengründung.

Ob es jetzt ein Rep Office oder eine WFOE ist erst mal egal, da für beides das Kapital vorhanden ist.
Das wird sich später bei einer Ausführlichen Rechtsberatung in CN/DE rausstellen.

Leider kann ich auch nicht mehr über mein Projekt schreiben, da es nicht mit ein paar Sätzen gemacht ist. Bin noch am Konzept erstellen/ schreiben / Analysieren und Auswerten. Und ich hoffe mal dass wenn alles klappt, ich nächstes Jahr im Jan/Feb nach China kommen werde.

Leider ist das Projekt ohne eine Niederlassung in China überhabt nicht Realisierbar, wen doch sehr Kostenintensiv da sehr viel von Drittanbieter durchgeführt werden müsste, was die Kosten extrem in die Höhe treiben würde. Und eine Firma in HK zu gründen um eine Gewinnabführung zu machen wahren ja dann die Logischen zweite Schritte.

MfG
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
dong le ma
31-jul-09
Leider ist eine Firmengründung in China nicht ganz so einfach wie eine in London. Aber natürlich kannst Du es gerne versuchen. Wir haben am Ende den Dienstleister vorgezogen.
Ich würde aber im Leben keine Deutsche Kanzlei damit beauftrage. Ich würde das nur mit einem Chinesischen Dienstleister machen, denn
A. ist das billiger (Echt jetzt, 60000 EURONEN für eine WOFE?)
B. Kann ich mir nicht vorstellen dass die Deutsche Kanzlei die richtigen Kontakte hat um eine WOFE schnell und unkompliziert auf den Weg zu bringen (Der Beweis scheint hier ja auch schon erbracht zu sein)
Bezüglich der Verfügbarkeit des Geldes sage ich jetzt einfach noch mal: Das ist sofort wieder verfügbar nachdem die Einlage bestätigt und geprüft wurde. Das ist so schon öfters gemacht worden.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
ino
31-jul-09
"so wie ich das jetzt ausgelesen habe muss das Kapital nach 2 Jahren vollständig eingezahlt werden. Aber ich habe nix gefunden das es nach der Einzahlung wieder verfügbar ist. (Eigene Investitionen etc.. ) oder habe ich das etwas überlesen?"

In HK gibt es Agenturen, die das komplett für Dich abwickeln und notfalls auch Startkapital zur Verfügung stellen, für den Moment bis die Einlage bestätigt ist.
Aber wie TAO schon meinte. Wenn man ernsthafte Absichten hat, sollte das mit der Einlage ja nicht das Problem sein.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
31-jul-09
Erst mal ein Lob das dieser Thread nicht wie sonst üblich in Beschimpfungen ausgeartet ist, mag sein das das zur Zeit kühle Wetter dazu beiträgt.
Letztendlich kann ich TAO vollumpfänglich zustimmen.
Eigendlich von ir nur einige Randanmerkungen.
Zwischen den formalen Anforderungen zur Firmengründung und der Praxis klafft in China eine recht grosse Lücke.
Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und von local Goverment nicht über gebühr " belästigt und "behindert " zu werden ist das registrerte kapital ein Faktor aber sicher nicht der einzige um den " Lästigkeitsfaktor"
zu minimieren.
Um es mal klar zu sagen, China ist nicht an "Mini WFOE´s" interessiert, sondern an arbeitsplatzschaffenden und sozialabgabenpflichtigen und mittelfristig steuergenerierenden Firmen mit importierten Know how.
Das dahinterliegende Konzept ist ein ganz anders als in HK.
Natürlich gibt es grundsätzlich für alles in China Umgehungsprinzipien und Lösungsstrategien, eine könnte aber wie TAO schon richtig anmerkte sein, eben Keine WFOE zu gründen, sondern andere Ansätze zu verfolgen.
Auch wenn es gerade bei chinesischen Firmen oft üblich ist das registrierte Kapital nur kurzfristig vorzuweisen, ist dieses Vorgehen bei ernsthaften WFOE´s nicht zu empfehlen, da es letztendlich Bilanztechnisch zumindest grenzwertig ist.
Auch wenn grenzwertiges verhalten in der chinesischen praxis üblich ist, macht man sich aber so langfristig erpressbar.
natürlich kann und und soll teiweise auch das registrierte Kapital in China invertiert werden. Die Bestimmungen wie und zu welchem Prozentsatz und vor allem in welche Anlageformen (Importmaschienen, chinesische Zulieferer) sind zu vielfältig um sie hier zu erörtern, gerade wenn es überhaubt keine Info vom OP über Details gibt.
Der Satz " eine Idee verwiklichen" und der Wunsch das Kapital so schnell wie möglich wieder rauzuziehen, lässt zumindest vermuten, dass der OP nicht "grosses" vorhat. Deshalb noch mal dem Rat von TAO folgend auch Alternativen zu WFOE Gründung zu überdenken.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
TAO
31-jul-09
Den Zusammenhang zwischen "notwendiger Niederlassung" und "sehr viel Arbeit durch Drittanbieter" verstehe ich nicht. Ich bin vor vielen Jahren ganz ohne WFOE oder Joint Venture über Jahre von Lieferant A nach B, C, D und E gereist und konnte stets das erreichen, das ich mir vorgenommen hatte. Natürlich unter der Berücksichtigung zu wissen das man ständig am Ball bleiben muss, und wenn man täglich am Telefon oder per Internet nervt, Fotos anfordert etc.

Wenn zum Beispiel die Produktprüfung so intensiv ist das Du quasi auf der Schulter der Chinesen sitzen musst um die Dinge im Griff zu haben. stellt sich die Frage ob Du insgesamt richtig vorgehst, sich das Projekt nicht vielleicht besser in Deutschlad oder von mir auch Polen umsetzen lässt. Denn Lohnkosten hin oder her, China kann sehr teuer werden.

Wie es in China gehen kann wenn Du nicht den Durchblick hast, zeigt das Beispiel der Business Media AG in China. Dort kam es zu für uns unfassbaren Zuständen, bei denen zwei Deutsche wohl laut diversen Berichten ihr eigenes Büro "stürmen" müssten, um aufzuräumen. So verwundert dann diese Meldung nicht:

http://bit.ly/OAInS

Den Namen der Kanzleien werde ich nicht nennen. Meine eigene Erfahrung ist: "Je grösser, desto mehr wird nur dumm geroedelt!" Kernproblem scheint mir der ständige Wechsel von Anwälten zu sein. Da reicht wie es scheint die Aufenthaltsdauer nicht einmal zur guten Einarbeitung in das chin. Recht insgesamt aus.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
31-jul-09
"Erst mal ein Lob das dieser Thread nicht wie sonst üblich in Beschimpfungen ausgeartet ist"

Der Threadstarter ist in meinen Augen in grossem Umfang beratungsresistent. Wer länger in China ist hat das oft erlebt. "Ich habe tolle Idee und weiß wie man Geschäfte macht, in Londong, Hong Kong, alles easy. Kapital ist im Übermaß vorhanden, ohne eigene Firma geht das nicht. Aber die komplette Logistik ins Aulsand (also der I/E) ist sowieso schon ausgelagert. Bleiben nur noch 2-3 Gründe, wieso man die eigene Firma braucht, einer wurde schon angedeutet.

Nachdem die Idee aber so super-geheim ist, dass man nicht mal in der Lage ist Grundzüge zu skizzieren (das Produkt interessiert doch hier keinen), macht es auch keinen Sinn, weiter darüber nachzudenken. Man wird vom Thread Starter in einem Jahr wieder hören und dann wird er schon kleinere Brötchen backen. Its been this way for 20 years and seems not to change.
Jeder muss sich seine Hörner selber abstossen und insb. Deutsche neigen mit einer gewissen Arroganz oder Ignoranz dazu - Die Chinesen sind da wesentlich felxibler - die Kommentatoren hier bisher gehören in die Kategorie "freundschaftlich" und wollen eigentl.nur helfen Stolpertsteine zu vermeiden, die sie alle schon selber überwinden mussten.

Es bleibt dabei:
Fristigkeit und Zweck des China-Vehikels wären zu erörtern.
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
31-jul-09
"Je grösser, desto mehr wird nur dumm geroedelt!"

Tao, mein Respekt vor Dir und Deiner Ironie steigt stetig ;-)
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
imexkh09
31-jul-09
Hallo

Leider ist es sehr schwer im Ausland Rechtsberatung zu finden, und mir bleibt nur der Weg nach China und mich vor Ort zu Beraten lassen.

Ich glaube nur so ist es möglich für meine ich nenne es mal Erweiterung meiner vorhanden Firmenstruktur, Steuer freundlicher sowie Leistungsfähiger zu werden.

Natürlich bin ich auch für andere Lösungsansätze offen, oder das man in einzelnen Etappen zur Optimalen Lösung kommt.

Aber ich glaube das es nur mit einer ausführlichen Rechtsberatung der fall ist.

Mein Ziel ist es das Land nach 2-3 Jahren wieder zu verlassen und eine Eigenständige Handlungsfähige Niederlassung zu hinterlassen.

Das möchte ich genauso machen wie bei meiner anderen Niederlassung in der USA, wo ich nicht mehr am Tisch sitzen muss und mich über jeden Mist kümmer muss. Wichtige Entscheidungen die die Firma nicht alleine Treffen darf übernehme ich dann! Wöchentliche Berichte und Regelmäßige Besuche bedarf es natürlich auch.

Meine erste Gründung in der USA war 1999. Es war sehr schwer die Idee in der Tat umzusetzen, das hat ca. 5 Jahre meiner Zeit gekostet und hatte viele Risiken gehabt. es hat aber geklappt, genauso wie meine Firma in UK mit Niederlassung in Luxemburg die seit einer Zeit Selbstständig Arbeitet. Noch nicht Optimal da ich noch ab und zu mithelfen muss aber es Klappt schon sehr gut.

Zurzeit habe ich noch eine Firma auf Zypern die zur Gewinnabführung für die EU dient.

Leider hat mein Ehemaliger Rechtsanwalt nix von einer Firma Struktur über HK erzählt sonst hätt ich damals schon eine gegründet.


@ dong le ma

Das es nicht so einfach ist wie in London ist mir schon klar, ich wollte damit nur sagen das man Firmen Gründungen vor Ort machen soll, und keine Dienstleistungen von Resellern, geschweige übers Internet kaufen soll.

Ich werde mir aber bestimmt beide Seiten DE und CN anhören, aber der Vorteil liegt klar auf der Hand, so wie du es schon gesagt hast.

@ ino

Ja es ist kein Problem die Einlage zu erbringen. Es ist schon eine Unterschied ab die Gründung allein schon 100T ? Kostet oder ob es nur eine Einlage ist die für eigene Investitionen zu Verfügung steht.

Das muss bei der Projekt Planung berücksichtigen werden, um eine Optimal Lösung zu erarbeiten.

??. Startkapital zur Verfügung stellen, für den Moment bis die Einlage bestätigt ist.

Danke für den Tipp aber das ist nicht nötig.




Und weiter geht es ...........)
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
imexkh09
31-jul-09
-------)

@ petermedia

?. Um es mal klar zu sagen, China ist nicht an "Mini WFOE´s" interessiert, sondern an arbeitsplatzschaffenden und sozialabgabenpflichtigen und mittelfristig steuergenerierenden Firmen mit importierten Know how.

Du hast es hier sehr schön angesprochen, arbeitsplatzschaffenden, die anderen beiden Punkte sind ja selbstverständlich in dieser Hinsicht. Arbeitsplätze schaffen steht zwar nicht in dieser Form auf meinen Zettel, aber den Vorteil der Lohnkosten etc. versteht du bestimmt.?..

Ja ich habe geschrieben: ?eine Idee verwirklichen

Ich hatte mal gelesen dass 95% aller Existenzgründungen an der Umsetzungen scheitern, und für auch immer nur ein Idee bleiben.

Das Kapital wird nicht aus der Firma rausgezogen, Ich habe es glaube schon geschrieben warum ich es gefragt habe, weil ich dachte das es sich um Gründungskosten handel, ich hatte keine Info im Internet gefunden das es sich um eine Kapital Einlage handelt ist so wie bei der DE GmbH, womit diese Punkt für mich geklärt ist. Und ich mein Projekt jetzt etwas umschreiben muss da ich ja jetzt mehr Kapital zu Verfügung habe.



@ TAO

Ich habe schon sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht, und mache sie immer noch! wenn man Drittanbieter in eigene Unternehmensstrukturen unterstellt.

Bestimmte Arbeiter sind nicht Verfügbar, es wird um Fristverlängerung gebeten, schlecht erreichbar, schlampige Arbeit?..

Das Problem ist ja auch das es später immer heiß Firma A hat es verbockt, und der der Drittanbieter von Firma A.

So habe ich nur die Möglichkeit den entstanden schaden per Gericht einzuklagen, und dann die Zusammenarbeit zu Kündigen.

Ich habe bei Drittanbieter auch nicht die Möglichkeit in ihrer eigenen Unternehmensstruktur Änderungen oder Optimierung durchzuführen, die wiederum Positive Arbeitserleichterung etc. bei meiner Struktur hervorrufen. Außer reden gibt es da nicht viele Möglichkeiten.

Um den bestmögliche Support für Kunden zu bieten, ist eine Firma in Asien zwingend erforderlich.

Mal auf gut Deutsch:
Wenn was passiert beliebt die S*****e bei mir hängen, dem Kunden wird es ja egal sein das bei einen meiner Drittanbietern ein Auftragsplus herrscht und sie nicht mit der Arbeit nachkommen. Und er nicht Fristgerecht mit der Lieferung rechnen kann, und ich Probleme mit nicht Erfüllung des Vertrages bekomme.


--------)
 
 
aw: Firmengründung China?   guter beitrag schlechter beitrag
imexkh09
31-jul-09
@ nutcracker

Na ja da fängt es ja schon an mit den Beleidigungen. schade Eigentlich.

Stur bin ich auf kennen fall wie ich es schon sagte: muss es alles über eine Rechtsberatung CN erfolgen.

Ich wurde schon oft von Auftragnehmern gefragt ob ich die Dienstleistung im Asiatischen Raum mache, Leider konnte ich immer nur NEIN sagen, jetzt wo mein Unternehmen eine gewisse Größe erreicht hat, wo es sinnvoll ist die Probleme in Asien selber in die Hand zunehmen habe ich es in Erwägung gezogen, eine Firma in CN zugründen.

Und wie ich es schon geschrieben habe, möchte ich nicht für immer in Asien Leben, es ist nur ein Sinnvolle und Logische Schritt den ich jetzt machen muss, damit mein vorhandenes Unternehmen in Asien vertreten ist ,und die Aufgaben übernhemen kann die von Drittanbietern erledigt worden sind. Nicht nur in CN auch in Japan und Indien.

Na ja Super Geheim ist es jetzt nicht, aber du wirst bestimmt verstehen das ich hier keine Name und Ideen aufschreiben werde, die mit mir in Verbindung gebracht werden können. Kunden würden es lesen und als Negativ einordnen. Ich hoffe du verstehst es.

MfG
 
 
(thread closed)

zurück übersicht