SHENZHEN
Finale
Tischtennis
Sensation
Olympia
Corona
Endspiel
Massentests
Deutschland
Elefanten
Shein
Inzwischen
Marke
Dauersieger
Wuhan
Jahre
Shenzhen
Pressespiegel
31°C
Wetter
Bello38
JOMDA8837
captainpike36
MattMatt32
shanghai1131
rehauer31
RalphLee30
Okin30
Thespatz29
 
Harald_S28
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
China
Umfrage
Treffen
QUIZ

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
mitbewohner
05-sep-06
Moin,

vor laengerer Zeit habe ich hier mal gefragt, wie man sich verhaelt, wenn man in die chin. Familie eingefuehrt wird.
Da meine pot. Schwiegereltern in spe eine absolute Auslaenderalergie haben, haben wir die direkte Konfrontation gemieden und ich wurde erst mal in den engeren Freundeskreis meiner Freundin eingefuehrt.
Ja, es tat weh, bzw. der Zustand meines Kopfes sagt mir, dass es immer noch weh tut. Wir hatten ein Essen arrangiert, wo neben den Freunden auch Leute da waren, die ihre Eltern kennen. Klar, dass die erst mal ausprobieren wollten, wieviel den so'ne Langnase vertraegt (20 gegen 1 ist FEIGE). Aber egal, Es gibt in dieser Stadt ja wenigstens McDoof, wo ich mir vorher erst mal eine kraeftige Grundlage geschafft habe.
Neben saufen wurde ich halt begutachtet, und vor allem streng darauf geachtet, ob es irgendwelche Anzeichen dafuer gibt, dass ich sie nicht Liebe. Meine Freundin war recht geschickt und hat mir immer wieder kleine Sachen auf's Tellerchen gelegt, wofuer ich mich immer artig bedankt habe und ihr auch ws rausgesucht habe. Nach einigen Trinkliedern (meinerseits) und einigen Freud'chen versprecher (gewollt oder ungewollt) wurde es noch ziemlich lustig. Nur einer der Geaste hat sich an mein Maedel rangemacht, den ich dann doch ziemlich ruede zurecht weisen musste. Allerdings hat das auch eher mir Achtung entgegen gebracht.
Jedenfalls scheinen alle mit dem Auslaender leben zu koennen und die werden das ihren Eltern erzaehlen. Von denen werde ich dann im 2. Teil erzaehlen.
Also, die die mir mit netten Ratschlaegen zur Seite standen, allen noch mal ein herzliches Dankeschoen!
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
karli
05-sep-06
Eine wahrhaft delikate Situation! Jetzt ist es wichtig, dass du dir von denen nicht auf der Nase rumtanzen lässt.

Erscheine zum nächsten derartigen Treffen mit einer drallen Blondine am Arm, als unterschwellige Botschaft: 'Wenn ihr meint ihr müsst euch lange zieren- ich finde jederzeit ne andere'
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
mitbewohner
06-sep-06
Danke Karli fuer deinen super Kommentar.
ich wollte keine ratschlaege, sondern mich bei denen, die mir Ratschlaege erteilt haben, bedanken.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
Mike
07-sep-06
@mitbewohner:

Da ich so ziemlich das gleich erlebt habe, kann ich mich voll in dich reinfühlen wie das das Erste mal so ist. Irgendwie denkt man: voll aufregend und lustig und dann wieder hoffentlich ist es bald vorbei. Aber ihre Eltern waren gleich von Anfang an dabei. Die haben mich noch mehr begutachtet.

Aber jetzt inzwischen läuft alles sehr normal und das trinken hat sich so ziemlich eingestellt --> sehr wenig gan bei nur mehr. ;-) --> wenn, dann geht das von mir aus, weil ich es vermisse.

Aber ich bitte dich, wenn du deine Frau liebst, dann pass wirklich bei ihren Eltern auf, wenn sie schon voher eine Alergie gegen laoweis haben. Ich habe es inzwischen geschafft, dass ich der verlorene Sohn bin und bekomme wirklich alles was ich will jeden Tag. Ein schönes Gefühl !!1

Viel Erfolg. Du wirst es schon meistern. Falls du noch fragen hast kannst du dies per Mail machen.

Mfg
Mike
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
gauss
09-sep-06
@mitbewohner
Schoen, das mal einer so eine Art Feedback und "As-built drawings" liefert. Viel Glueck fuer die Zukunft!
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
Basti
12-sep-06
AUf jeden Fall..bei mir war es dasselbe...
2 Dinge schienen mich schon vorher zu disqualifizieren:

1. Ich war kein Chinese

2. Ich bin kein Businessman...

Inzwischen lebe ich mit meiner kleinen zusammen und wir werden erst noch heiraten...wie das geht:

1. Lerne chinesisch....und wenn es nur ein bischen ist, sie werden Dich lieben.

2. Vertrage viel Ba Jiu, wenn nich, dann vorher 1 Liter Olivenoel trinken.
hehehe :-)
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
antifreak
12-sep-06
so so, du "warst" kein Chinese - bist du's denn jetzt? Meinst du echt, so ein paar chinesische Redewendungen reißen's raus... das kann doch jeder Straßenköter, in China zumal. Die Zeiten wo man damit punkten konnte als Ausländer ein paar Sätze chinesisch zu kauderwelschen, die vor lauter Akzent kaum zu verstehen sind, die sind vorbei. Und "deine Kleine" - wenn ich das schon hör, manchmal fass ich echt nicht, in welchen Gedankenwelten ihr lebt. Nennt sie dich denn auch schön "mein Großer", ja, hilft das dem schwächelnden Ego hoffentlich auf? Echt, noch so'n freak, die Welt wird ja immer voller davon.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
Exildeutscher
12-sep-06
@antifreak
Und du bist vermutlich einer der wenigen, die "keine" abkriegen, weder hier noch daheim, weder klein noch groß. Dafür bist du natürlich ein ganz toller Intellektueller. So ein Ego interessiert nur keinen.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
Basti
12-sep-06
erstens spreche ich kein kauderwelch und 2. geht es hier nicht um redewendungen. aber wenn man als nicht chinese ein paar hoeflichkeitsformen kennt und zuindest mal guten tag, wie geht es ihnen, freut mich sie kennenzulernen und so weiter sagen kann, dann hilft das, das war bei mir zumindest so, vielleicht ja nicht bei dir.. und kleene ist ein typische benutzte liebevolle redeart wie man sie in meiner heimatstadt berlin benutzt. Und auch wenn ich jetzt kein trotzdem kein chinese bin, ist dieser fakt jetzt fuer ihre eltern nicht mehr von bedeutung, genauso wenig wie geld. mehr nicht.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
Basti
12-sep-06
p.s. natuerlich war das fuer antifreak..sorry, hatte den empfaenger vergessen
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
mitbewohner
12-sep-06
Thread bitte schliessen!

Hey Admins, koennt ihr bitte den Thread schliessen? Ich habe keine Lust, dass hier in "meinem" Thread noch ne Niveaulose diskussion gefuehrt wird. Danke!!!!
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
Heiratsplaner
13-sep-06
Wirklich schade dass auch jeder Thread so enden muss.

Da wir (meine chinesische Freundin und ich) für den nächsten Frühling unsere Hochzeit planen, waren die Beiträge höchst interessant.

Danke all jenen, welche sich sachlich dazu geäussert haben.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
antifreak
13-sep-06
Mir gehn blos die ganzen ... Damen auf den Keks samt ihren ..., die immer so tun als wären sie wunder wie toll und ständig und penetrant bis man's nicht mehr hören-lesen-sehen kann, aller Welt unter die Nase reiben, dass sie sich 'ne Chinesin geholt haben, dann überall händchenhaltend und knutschend schaulaufen damit auch ja jeder sieht wie "verliebt" sie doch sind, ach muss Liebe schön sein. Mit deutschen Frauen würdet ihr euch auch nicht so affig aufführen, die würden euch was husten, aber von denen kriegt ihr ja sowieso keine ab. Was wollt ihr, braucht euch über euer schlechtes Image nicht zu wundern, seit doch selbst schuld.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
soso
13-sep-06
@antifreak
ich will ja nicht in die gleiche kerbe schlagen, aber es hoert sich ganz so an, als ob du gar keine abbekommst.

ich habe z.b. auch eine chinesische partnerin seit 3 jahren. wir hatten dienstlich miteinander zu tun und es hat sich liebe entwickelt. nun sind wir nur noch privat zusammen. wir gehen auch hand in hand auf der strasse, weil ich das von deutschland aus so gewohnt bin. das chinesen wenig koerperlichen kontakt ausueben, sich kaum begruessen beim nach hause kommen, keinen begruessungskuss geben bemaengele ich doch auch nicht pausenlos. es ist nun mal chinesische menthalitaet und wir haben unsere, ohne dabei etwas bewerten zu wollen.
die kommentare ringsherum, das wieder eine von den huebchen weg ist, beachten wir gar nicht mehr.
es gibt natuerlich auch auslaender und auch deutsche, die maedels nehmen, die wegen geld das tun. na und? wuerdest du so ein maedel heiraten wollen? eventuell ja, weil ja dass hier teilweise auch der grund fuer eine sogenannte zugewinngemeinschaft, sprich ehe ist.

aber ich weiss, dass es auch viele chinesische ehen gibt, die auf gefuehl begruendet sind und diese maenner wuerden eine solche bezieehung nicht akzeptieren und sind sicherlich dann auch nicht neidisch auf diese gemischten paare.

wo liegt also dein problem?
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
antifreak
13-sep-06
Ist ja echt witzig dass ihr alle denkt ich bekäm keine ab. Macht euch mal keine Gedanken, ich bin da bestens versorgt. Aber eine von den Chinesinnen, die hier rumlaufen, die käme mir im Leben nicht ins Haus, nicht aus Rassismus, sondern weil sie mir einfach nicht ebenbürtig sind, und weil ich's nicht nötig habe, mir Unterlegenheit und Dienstleistung zu kaufen, um mich groß und stark zu fühlen.
Mich nervt aber ganz einfach dieses Getue um eure Freundinnen-Partnerinnen-Lebensabschnittsgefährtinnen, solang sie nur aus China sind, und dass jeder zweite Beitrag hier sich um die Problemchen rund ums Zusammenleben mit einer Chinesin dreht. Und sogar wenn's mal ausnahmsweise nicht ausdrücklich darum geht, ihr findet doch immer einen Weg, im Nebensatz unterzubringen, dass eure CHINESISCHE FRAU-FREUNDIN-PARTNERIN... aber gesagt hat, dass... Sorry, aber das kommt halt so rüber, als hättet ihr es nötig, das immer so demonstrativ auszubreiten, um damit anzugeben.
Oder warum sind hier nie die vielen Probleme Thema, die sich für eine deutsch-deutsche Beziehung in Shanghai ergeben, die vielleicht damit zu tun haben, dass die Frau nicht hier sein will, dass euch die Leute, der Job, der Chef auf die Nerven gehn, die Kids nicht klarkommen oder sonst was? Und keiner erwähnt seine deutsche Frau, die den super Durchblick hat wenn's darum geht mit dem Vermieter zu verhandeln. Aber damit ist anscheinend nicht so viel Staat zu machen wie mit einer Chinesin als Eyecatcher - die Feder mit der sich der eitle Pfau schmückt.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
soso
13-sep-06
@antifreak
sorry, hatte deine vorherigen kommentare nicht gelesen. aber nun hab ichs geschnallt. nur theater von einem, der es nicht richtig versteht. sorry, dass ich auf deinen kommentar eingegangen bin
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
SinaSina
13-sep-06
Darf ich mal sozusagen mit Seitenwechsel und aus der historischen Perspektive was beisteuern - auch wenn das von begrenztem praktischen Nutzen für Euch sein dürfte, vielleicht mehr Vergangenheitsbewältigung für mich, für Euch ein Beitrag zur "Relativierung"...
Als ich meinen Mann Ende der 80er Jahre beim Studium in China kennengelernt habe, standen Kontakte zwischen Ausländern und Chinesen noch sozusagen unter staatlicher Kontrolle. Wenn er zu mir zu Besuch kam, musste er sich am Eingang zu dem Wohnhof für uns wenige ausländ. Studenten registrieren und seine ID abgeben. Wenn er nach 2, 3 Stunden noch immer da war, kam jemand um nachzusehen, ob alles "in Ordnung ist" und ihm nahezulegen, jetzt zu gehen. Ich wurde mehrfach von der Unileitung zur Rede gestellt und gefragt, was dieser junge Mann bei mir zu suchen habe. Meine Antwort, dass wir "Sprachtandem" machten, war offenbar nicht zufriedenstellend, denn mir wurde beschieden, dass ER kein Deutsch od. Englisch zu lernen habe.
Ich besuchte ihn nur einmal bei sich zu Hause, in seiner "Danwei". Als ich Wochen später einmal allein abends zu ihm fuhr, aber den Wachen am Tor aus gegebenem Anlass nicht sagen wollte, zu wem ich wollte, wurde mir der Zutritt verweigert. Nach ca. einstündiger Diskussion mit den Wachen ließ man mich dann doch mit den Worten ein: "Wir wissen ja sowieso, zu wem du willst."
Viel später habe ich erfahren, dass es seinen Eltern damals überhaupt nicht recht war, dass er sich eine ausländ. Freundin ausgesucht hatte - die galten zum einen als unzuverlässig, heute geheiratet - morgen geschieden. Zum andern, viel schwerwiegender, war aber der Umstand, dass sie einfach Angst hatten, mit einer Ausländerin in Verbindung gebracht zu werden. Die Kulturrevolution war gerade mal 10 Jahre her, und die Familie hatte wie so viele andere sehr gelitten. Ob und wie es mit der Öffnung zum Westen weitergehen würde, konnte keiner abschätzen, aber mit Kontakten ins Ausland setzte man sich der Gefahr aus, ins Visier
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
SinaSina
13-sep-06
... der Polizei zu geraten und als potentieller "Spion des Auslands" gebrandmarkt zu werden. Das hab ich dann erst im Lauf der Zeit so mitbekommen und verstanden. Mich haben sie es aber nie merken lassen, und zum Glück ist ja auch nichts weiter passiert, außer dass seine Personalakte (und meine wohl auch) recht fett wurde. Kann man sich heute kaum noch vorstellen, dass es so extrem war, sooo lang ist es ja nun auch wieder nicht her.
Unsere Hochzeit lief recht unspektakulär, wir hatten ja beide kein Geld. Es gab halt einen Haufen Behördenkram, aber immerhin war es möglich zu heiraten, damals noch ein ziemliches Novum, ich glaube erst seit Mitte der 80er überhaupt waren Ehen zwischen Ausländern und Chinesen erlaubt. Privat die Feier war dann bescheiden, aber chinesisch halt, Termin zum chinesischen Neujahr. Brautkleid aus rotem Brokat, 1 Tag Fotostudio, Festessen mit Familie (ohne meinen Anhang aus Deutschland), 3 Tage Haus der offenen Tür, Besuche ohne Ende, Tee, Zigaretten, Bonbons, kleine Scherze, die man sich mit der Braut erlaubt hat.
Ja, aber das war ja nur der chinesische Teil. So wie Ihr hier von den chinesischen Brauteltern beäugt werdet, was meint Ihr, was meine Eltern von ihrem Schwiegersohn hielten... Das war für meine Familie und den Ort, aus dem ich komme, erst mal die Mésalliance und der Skandal schlechthin. Armer Schlucker, Chinese aus der Gosse.
Meine Eltern waren völlig vor den Kopf gestoßen und in absolut keiner Weise mit dieser Ehe einverstanden, deswegen auch die Feier so spärlich und in ihrer Abwesenheit. Auch nachdem wir dann irgendwann in Deutschland waren, gab's keine große Feier, alles wozu die Familie sich durchringen konnte, war ein Grillfest im kleinen Kreis zur Begrüßung.
Na ja, die Jahre gehen ins Land und die Wogen glätten sich mit der Zeit. Nachdem sie ihn näher kennengelernt haben, haben sie ihn auch zu schätzen gelernt, denn er ist äußerst höflich, wohlerzogen und hilfsbereit, das kennen sie weder von ihren eigenen noch den
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
SinaSina
13-sep-06
... Schwiegersöhnen. Er hilft viel im Haushalt, kümmert sich um die Kinder, ist sehr häuslich, und wir sind weitgehend glücklich miteinander, viel mehr kann man auch als Eltern für die Tochter eigentlich nicht erwarten, oder?
Und umgekehrt, meine Schwiegereltern lieben mich heiß und innig, werden von allen Nachbarn und Freunden um ihre Schwiegertochter beneidet, die nicht nur hübsch und fleißig ist sondern auch noch so ein herzliches Verhältnis zu ihnen hat, und die immer noch mit ihrem Sohn verheiratet ist... wer hätte das damals gedacht, aber inzwischen ist ja die Scheidungsrate auch unter Chinesen explodiert - eine seiner Schwestern ist geschieden, die andere in ihrer Ehe unglücklich geworden.
Langer Rede kurzer Sinn: Erstens: Dass Ihr - misstrauisch - beäugt und begutachtet werdet ist ganz normal, nicht nur bei chinesischen Brauteltern. Zweitens: Vielleicht ist es Euch ja ein schwacher Trost, dass das Verhältnis zwischen Ausländern und Chinesen sich insgesamt über die letzten 2 Jahrzehnte doch erheblich entspannt hat; Gefahr für Leib und Leben muss jedenfalls keiner mehr befürchten.
So, das war jetzt viel länger als geplant - hoffe, ich hab niemanden gelangweilt mit meinem Exkurs.
Wir wissen ja alle nicht, was noch so kommt, ich denke jeder hat mit mirgendwas zu kämpfen. In diesem Sinne wünsche ich allen Heiratswilligen jedenfalls viel Glück und Erfolg auf dem gemeinsamen Lebensweg.
 
 
aw: Es tat weh I   guter beitrag schlechter beitrag
basti
13-sep-06
Danke SinaSIna fuer den super Beitrag. Ich finde, der gehoert auf jeden Fall hierher, den darum ging es hier ja. Wenn man verstehen will, was da noch teilweise in den Koepfen der Chinesen vor sich geht, sollte man auch die Vergangenheit beachten. Ich wusste das nich, aber durch Dein Beitrag ist mir jetzt einiges klar. Die Angst, dass man gerade als Auslaender ja jederzeit bye bye sagen kann, ist immer noch da, zumindest bei meiner Frau und ich kann das absolut nachvollziehen und eigentlich auch nix anderes machen, als bei Ihr zu sein und zu bleiben. Jeder hier hat meiner Frau vorher geraten, vorsichtig zu sein.
Meinen Eltern war es egal, wen ich heirate, solange ich gluecklch bin, aber trotzdem dachten sie zu Anfang, meine Frau nutzt mich nur aus, um aus China rauszukommen..na ja...
Dasselbe gilt fuer den anzen Papierkram... nicht nur von chinesischer Seite, sondern auch von deutscher Seite aus....Inzwischen reicht es ja nicht, dass in den Ausweisen ledig steht...

Und um nochmal kurz aud Antifreak zurueckzukommen:

Ich kann mir schwer vorstellen, es mag zwar sein, aber ich glaube nicht, dass viele sich mit einer chinesischen Frau schmuecken um einen Eyecatcher zu haben... Wen will ich denn beeindrucken ? Die Chinesen ? Wohl kaum...Ich kenne wenig gemischte Paare, die in der Oeffentlichkeit rumknutschen etc.. Denn 1. kann es nicht so gut fuer die Frau sein, weil andere Frauen eifersuechtig werden koennen, weil sie keinen Auslaender haben und manchmal sind auch die Maenner eifersuechtig, weil sie ueberhaupt keine haben... Also hier in China beindrucke ich glaube ich niemanden.. Ebenso wenig wie in Deutschland..Weil es da 1. keinen interessiert und 2. das ja nun keine Seltenheit mehr in Deutschland ist, eine asiatische Frau zu haben...Thailand laesst gruessen.. Und viele chinesische Frauen, die ich bisher kennengelernt habe, sind alles andere als unterwuerfig und mir und allen, die ich kenne, auch in Deutschland, absolut ebenbuertig.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht