SHENZHEN
Finale
Tischtennis
Sensation
Olympia
Corona
Endspiel
Massentests
Deutschland
Elefanten
Shein
Inzwischen
Marke
Dauersieger
Wuhan
Jahre
Shenzhen
Pressespiegel
31°C
Wetter
Bello38
JOMDA8837
captainpike36
MattMatt32
shanghai1131
rehauer31
RalphLee30
Okin30
Thespatz29
 
Harald_S28
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
China
Umfrage
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: Wie geht es Deutschen Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
JoSy
21-sep-06
...missing links... Verständnis-Probleme...Entfremdung durch Trennung...

Also, das kann doch meiner Meinung nach nur passieren, wenn es an gegenseitigem Interesse mangelt. Ich lebe seit über einem Jahr in einer long-distance-Beziehung und muss sagen, dass ich von diesen Erfahrungen bislang verschon geblieben bin.
Es gibt doch genug Möglichkeiten der günstigen Kommunikation, die helfen, der Entfremdung entgegenzuwirken. Wenn man sich gegenseitig die alltäglichen Dinge mitteilen will und kann - die Bereitschaft vorausgesetzt - kann es doch gar nicht zur Entfremdung kommen. Natürlich muss man gewillt sein, den Partner trotz und gerade wegen der Entfernung nach wie vor als festen Teil seines Lebens anzusehen. Wenn der Partner dann auch noch China kennt, kann er sich durchaus ein eigenes Bild machen und es mit den Erfahrungen des anderen vergleichen. Mein Freund z.B. kann schon nach 2 Besuchen meine China-Erfahrungen absolut nachvollziehen und sich konstruktiv an unseren chinaspezifischen Diskussionen beteiligen. Schon durch meine Erzählungen war er gut auf Shanghai vorbereitet und es gab etliche Wiedererkennens-Effekte & Aha-Erlebnisse für ihn. Umgekehrt teilt er seine deutsche Erfahrungs- und Gefühlswelt mit mir und auch ich unterstütze ihn, so gut ich es eben aus der Ferne kann. Mitgefühl, Anteilnahme, echtes Interesse, ernsthafter Austausch und wirklich tiefe Verbundenheit sind per Telefon und Internet nicht eben einfach zu übermitteln. Da zeigt sich aber einmal mehr, wie viel einem die Beziehung wert ist, und dass Zuhören eine wahre Kunst ist.
Entscheidend aber ist der feste Wille, die Partnerschaft auch unter widrigen Umständen aufrecht erhalten zu wollen. Das alles ist natürlich mit ein wenig Mühe verbunden, erfordert einige Opfer und auch Mut.

Wer diese schwere Zeit unbeschadet übersteht, kann sich dafür aber auf eine noch tiefere Verbundenheit, einen erweiterten Horizont und eine "frischer gebliebene" Liebe ohne den oft tötlichen Alltagstrott freuen
 
 
aw: Wie geht es Deutschen Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
JoSy
21-sep-06
Ach ja, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich selbst erstaunt bin, wie gut das funktionieren kann.
 
 
aw: Wie geht es Deutschen Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
skeptisch
22-sep-06
@ nina3 - ich glaube nicht dass ein Jahr schon kritische Masse genug ist, um die beschriebenen Entfremdungserfahrungen zu machen, schon gar nicht wenn man sich dazwischen 4 mal sieht.
Ich war vor vielen Jahren, als der Austausch per Mail und Telefon noch nicht so möglich war wie heute, 2 Jahre von meinem Partner getrennt, und wir haben uns nur 1mal gesehen.
@ JoSy - vielen der Männer sind so stark im Beruf engagiert, dass ihnen die Zeit/Energie (Wille?) fehlt sich so intensiv der Beziehung zu widmen. Das ist kein chinaspezifisches sondern allgemeines Problem, tritt aber unter den verschärften Bedingungen, wie sie nun mal durch die räumliche & zeitliche Trennung bedingt der Fall sind, besonders deutlich zutage.
 
 
aw: Wie geht es Deutschen Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
JoSy
22-sep-06
...ich sagte ja, es ist mit Willen/ Aufwand & Wertschätzung der Beziehung verbunden...
Stress hin oder her, den haben sie dann ja auch ohne Trennung - ich bin überzeugt, dass jeder trotz Berufsstress wenigstens einige Minuten pro Tag dafür investieren können sollte. Falls nicht, werden falsche Prioritäten gesetzt, was sich eher früher als später rächt. Das ist natürlich nicht chinaspezifisch.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht