SHENZHEN
Nach
Wuhan
Corona
Olympia
Stadt
Coronavirus
Chinesische
Olympiasieger
Welt
Auch
Nachhilfe
Timanowskaja
Delta
Bevölkerung
Massentests
Shenzhen
Pressespiegel
32°C
Wetter
Bello38
JOMDA8837
captainpike36
MattMatt32
shanghai1131
rehauer31
RalphLee30
Okin30
Thespatz29
 
Harald_S28
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
China
Umfrage
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
15-mär-15
Ist das Lied "Drei Chinesen auf dem Kontrabass" eigentlich diskriminierned gegenüber Chinesen?
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
EinChinese (Gast)
15-mär-15
Drü Chünüsen müt düm Küntrübüs süßen üf dü Strüße ünd erzühlten süch wüs, dü kümm üner vürbü ünd frügt: Ja wüs üs dün düs ? Drü Chünüsen müt düm Küntrübüs.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
bonusmaximus
15-mär-15
Ein sehr wertvoller Beitrag , wobei die Versionen mit den anderen Umlauten noch fehlen . Und in meiner Version kommt die Polizei vorbei.

Wär ich Kindergärtner und hätte ein chinesisches Kind in der Gruppe, würde ich es nicht singen lassen. Diskriminierend wäre es nicht, eher unsensibel. Wenn das Lied zum Anlass genommen wird, auf Chinesen rumzuhacken , würde für mich Diskriminierung anfangen.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
EinChinese (Gast)
16-mär-15
http://de.wikipedia.org/wiki/Drei_Chinesen_mit_dem_Kontrabass
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
tschino
16-mär-15
@REM und Bonusmaximus
Ich bin doch garnicht alleine da am streiten. Kollegen aus anderen Funktionsbereichen und ein Mitarbeiter, welche in der Besprechung mit dabei waren und die fremdenfeindlichen Äußerungen genau gehört und als sehr diskriminierend empfunden haben. Diese Leute haben mir versichert das auch zu bestätigen. Der Betriebsrat zeigt sich offen für meine Geschichte und will mit mir persönlich sprechen, sobald ich wieder gesund bin. Aber wie gesagt auch ich mache mir Sorgen, ob die Konfrontation mir gut tut und will erst mal pausieren und dann gemeinsam was unternehmen.
Das Institutionen unterbewusst diskriminieren ist mir früher auch nicht in den Sinn gekommen. Ich kann mir vorstellen, dass dies durch unterbewusste Vorurteile gegenüber Chinesen fehlendes Verständnis bei dem ein oder anderen aufkommen kann. Danach ist es ein selbstläufer. Die eine Abteilung kann sich nicht vorstellen, dass die andere diskriminiert und schliesst sich der Meinung an. Wenn ich dann davon berichte, hören sich das andre an und gehen auch davon aus, dass die Abteilungen bei Bosch schon alles richtig gemacht haben. Ein relativ aktuelles Beispiel sind doch die deutschen Sicherheitskräfte, von denen ich auch nicht sowas erwartet hätte, die in die falsche Richtung ermittelt statt gegen einen Kollegen oder Mitarbeiter in der eigenen Organisation. Hier hat ein diskriminierender Gedanke in den anderen gegriffen. Eine zufällige Kette von unglücklichen Ereignissen oder unterbewusste Diskriminierung aus der Mitte in deutschen Institutionen?
A)
Bei der Befragung der Nachbarn eines NSU-Opfers wurden Zeugenaussagen von der Polizei aufgenommen. „Warum fuhr das Opfer einen Mercedes!?. Die Wohnung war doch viel zu groß für die Familie.“ Darauf aufbauend wurde von der Polizei ein krimineller Hintergrund des Opfers angenommen und ausländischen Tätern ermittelt, obwohl die Hinweise nicht darauf hindeuteten und wie sich dann später herausstellte auch die ganz falsche Richtung war.
B)
Aus dem Bericht einer Expertenkommission der Polizei bestehend aus Ranghohen Polizisten und Diplompsychologen:
... da in unserem Kulturkreis die Tötung eines Menschen mit einem hohen Tabu belegt ist, ist daher abzuleiten, dass der oder die Täter hinsichtlich ihrer Wert- und Normordnung von weit außerhalb anzusiedeln sind. ... Die Opfer müssen in ein oder anderer Form den Häuptling in seiner Ehre verletzt haben. … Es handelt sich um einen Ehrenmord. Solche Ehrbegriffe existieren in Süd- und Süd-Ost-Europa.

Quelle: »Gehört der Rassismus zu Deutschland? Und wenn ja: Warum?« - Podiumsdiskussion https://www.youtube.com/watch?v=WDRZMWY32Xg

Wen es interessiert und seinen Blick für den eigenen Rassismus schärfen möchte, dem kann ich die ZDF Reportage: „der Rassist in uns“ auf youtube empfehlen.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
tschino
16-mär-15
Umgang mit "Drei chinesen mit dem Kontrabass" sehe ich ähnlich wie Bonusmaximus aber würde es wahrscheinlich nicht singen lassen, weil ein unsinniges Bild von Chinesen entstehen und dann Hänseleien begünstigen könnte.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
REM
16-mär-15
@Tschino: stimmt mein Fehler. Du hast das schon geschrieben, dass du nicht alleine kämpfst. Habs nur ueberlesen. Ich hab übrigens auch das Lied mit den 3 Chinesen singen müssen, und ich habs gehasst. Ich würde den scheiss aus den Lehrplänen einfach rausnehmen wollen.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
REM
16-mär-15
@Tschino: stimmt mein Fehler. Du hast das schon geschrieben, dass du nicht alleine kämpfst. Habs nur ueberlesen. Ich hab übrigens auch das Lied mit den 3 Chinesen singen müssen, und ich habs gehasst. Ich würde den scheiss aus den Lehrplänen einfach rausnehmen wollen.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
SookYungPark (Gast)
17-mär-15
Ich würde mal behaupten, das Lied beschreibt einfach nur einen Sachverhalt. Ich kann keinen diskriminierenden Hintergrund erkennen. In der Schule haben wir das damals nicht gesungen.
@tschino
Du bist gemobbt worden. Es ist ganz einfach Mobbing. Der Grund ist nicht Deine Herkunft, es ist die prekäre wirtschaftliche Situation, welche zu vermehrten Konkurrenzstreitigkeiten führt.
Was glaubst Du wie es mir geht. Und ich bin Volksdeutscher. Der oben von mir benutzte Nik ist nur ein Kunstname.
Schreibe Dir die Geschehnisse mit Datum und Uhrzeit auf, führe Buch und wende Dich ein einen RechtsanwaltIn für Arbeitsrecht mit besonderen Augenmerk auf Mobbing.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
bonusmax (Gast)
17-mär-15
Korrekt, Mobbing und die daraus resultierende Erkrankung und die erst späte Aufarbeitung ist das eigentliche Thema .
Zitat Zu der Zeit haben die fast täglichen diskriminierenden Witze und Spiele ber Chinesen im Kindergarten und der Grundschule mein Bild ber Deutschland nicht getrbt, obwohl sie sehr unangenehm fr mich waren und jetzt im Nachhinein vielleicht mehr Schaden angerichtet haben als zurerst gedacht.-
Da stehts ....

Mobbingopfer sind aber Einzelpersonen und die Grnde xbeliebig. Es gibt sicherlich auch Chinesen in Deutschland, die nicht gemobbt werden.

@tschino : ich will Dir die Rolle des Opfers gar nicht in Abrede stellen. Aber aus Deinem Fall so ein Riesenthema "Diskriminierung in Deutschland" abzuleiten, funktioniert irgendwie nicht. Es geht hier doch um Dich und nicht um Deutschland, oder? Mobbingopfer wird man im Kindesalter, wenn man kein ausgeprägtes Selbstbewusstsein besitzt und wenig Rckhalt zB Elternhaus geniesst und NICHT weil man Chinese ist. Du musst Dich wohl oder bel mit Dir selbst und Deinem Umfeld auseinandersetzen.... die Diskussion ber Diskriminierung in Deutschland hilft Dir nicht weiter. Das ist das, was Dir hier alle mehr oder weniger deutlich mit auf dem Weg geben wollten.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
REM
17-mär-15
Hallo Bonusmaximus und SongYungPark
wie kommst du darauf, dass Tschino gemobbt wird und nicht diskriminiert????
Die Hinweise sprechen für Diskriminierung. Er hat soviele Beispiele genannt, die ganz klar zeigen, dass er diskriminiert wird.

Ich glaube, dass Tschino schon als Kind diskriminiert worden ist. Dass er wütend darüber ist sollte einleuchtend sein und ist kein Grund ihn als Mobbingopfer darzustellen. Außerdem klingt es so, als hätten Mobbingopfer so eine Art an sich, die dazufürhrt gemobbt zu werden. Sprich Tschino hätte sowas. Ich finde das ist fpsychologisiert ohne viele Begründung und Recherche.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
REM
17-mär-15
@Bonusmaximus
Ich verstehe auch nicht warum du so oft für das Forum sprechen willst. Sprich für dich selbst.

hier haben schon drei vorgeschlagen, evtl. gerichtlich vorzugehen und du findest das nicht nachvollziehbar und glaubst gleichzeitig die nahezu aller in diesem Thread zu vertreten.

Ich halte nicht viel davon, den Tschino als allein und sein Diskriminierungserfahrung als sein Problem darzustellen. Das Thema ist auf jeden Fall Diskriminierung und gehört hier rein. Alles andere hört sich an als würdest du das Thema von dir wegschieben.

Nochmal, versuch doch mal nur zu denken, was wäre wenn er auch in deinen Augen diskriminiert wird auf Grund seiner chinesischen Herkunft. Dann wäre das ganz ziemlich daneben, was du da schreibst.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
bonusmaximus
18-mär-15
Nein ich schiebe hier nichts weg. Zähl mal meine Beiträge ....

Na fein, ich stimme also zu

"In Deutschland werden Chinesen ihr ganzes Leben lang systematisch diskriminiert "

"In Firma Bosch werden Chinesen quer durch alle Institutionen diskriminiert"
Bist Du nun zufrieden?

Er wird durch eine gerichtliche Auseinandersetzung viele neue Freunde bei Bosch finden und einem erfolgreichen Berufsleben wird nichts im Wege stehen. Im Hause Bosch bekommt er einen Verdienstorden dafür, daß er auf Diskriminierungsprobleme im Hause hingewiesen hat.

Klingt gut genug für Dich?

Tschino hat ja auch noch das Thema sexuelle Anziehung erwähnt .... Beschliessen wir also folgendes: jeder deutsche Mann muß im Leben mindestens einmal mit einer chinesischen Frau schlafen. Jede 100. Ehe muß mit einer Chinesin geschlossen werden. Quotenregelungen Sind bei systematischen Diskriminierung wichtig.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
DerGrosseAndy2.0 (Gast)
18-mär-15
Also ich habe in meiner Ausbildung zum Volksdeutschen eingetrichtert bekommen, dass alle andersgearteten regelmaessig darauf anzusprechen sind. Neudeutsch nennt man das wohl jetzt diskriminieren. Um das gerlernte ausgiebig in die Praxis umzusetzen, bin ich nach China gekommen. Mal schauen, wielange ich brauche, bis ich alle 1,3 Mrd. auf ihre Schlitzaugen angesprochen habe....
Was ich allerdings diskriminierend finde, ist das ich staendig auf meine Nasenlaenge angesprochen werde und dass ich ja schon so gut mit Staebchen essen kann... dabei sollten die erst mal meine Loeffel-faehigkeiten sehen!
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
SookYungPark (Gast)
18-mär-15
Ich kenne Beispiele die das ganze Gegenteil von Tschinos Ausführungen darstellen.
Tschino, was ich jetzt hier schreibe meine ich Dir gut. Mit besten Absichten, ohne bösen Hintergedanken:
Laße Dir helfen.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
tschino
18-mär-15
Das eigentliche Thema
Ich glaube Mobbing- und Diskriminierungsinstrumente sind sehr ähnlich in Ursache, Instrumenten und Folgen."Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) spricht nicht von Diskriminierung sondern von Benachteiligung. ... Eine unmittelbare Benachteiligung liegt vor, wenn eine Person eine weniger günstige Behandlung als eine Vergleichsperson erfährt." Unter diese Definition fällt auch Mobbing. @Sookich suche bereits Hilfe und Unterstützung bei vielen Stellen. Damit habe ich schon sehr früh angefangen und mache bis heute weiter. Also Egal um was es sich hier dreht, ich arbeite jetzt schon a) Innen an meinem dicken Fell. b) Außen,an der unethischen Benachteiligung bei der Arbeit und im Allgemeinen.

Ich glaube dass wir uns hauptsächlich uneinig sind, ob ich diskriminiert werde wegen ganz allgemeiner Punkte, oder weil ich chinesisch aussehe und zuviele Deutsche Vorurteile haben gegen Chinesen und mir. Bitte lasst uns echte Beispiele und Argumente gegen oder für eine Existenz v. A) Diskriminierung aus der deutschen Mitte und B) insbesondere von Chinesen in Deutschland austauschen. Zwar haben unbegründete Meinungen auch einen Nutzen, aber sind nicht besser als echte Beispiele. Außerdem, dass zwar vieles hier sehr gut ist, heißt noch lange nicht, dass eine solche Benachteiligung nicht viel zu oft vorkommt.


zu A)
Ich habe das Gefühl, das mir ein paar im Thread nicht glauben können dass eine systematische, verdeckte, institutionelle Rassendiskriminierung bei Bosch möglich ist. Ich habe viele Beispiele genannt und einige näher beschrieben, die zeigen, dass es das sehr wohl geben kann, dass Rassendiskriminierung tief verwurzelt in der Deutschen Mitte ist, in Deutschen Institutionen zu finden sind, leicht abgestritten und verleugnet werden können. Wenn einer etwas dagegen schreiben möchte, der sollte sich mal zu Rostock-Lichtenhagen 1992, den NSU-Morden, der Sarrazin-Debatte bis zu PEGIDA-Bewegung und AfD und nicht zuletzt von den Verbrechen der Deutschen im dritten Reich im zweckdienlichen Rahmen äußern.

zu B)
Ein weiterer strittiger Punkt wie A) aber insbesondere Benachteiligung von Chinesen. Dazu habe ich auch viele Beispiele in meinem ersten Beitrag aufgelistet. Sook kennst nur weniger Beispiele, wo Chinesen in Dt. benachteiligt worden sind als solche wo sie gleich behandelt worden sind. Du hast geschrieben "Ich kenne Beispiele die das ganze Gegenteil von Tschinos Ausführungen darstellen."
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
tschino
18-mär-15
Zur Nebensache
@Bonusmaximus: Ich finde du hast maßlos übertrieben in deinem letzten Beitrag und damit von der eigentlichen Sache. Wieder hast du nicht auf eine direkte Frage an dich geantwortet indem du von einfach davon ablenkst. Jeder kann das im Thread genau nachzählen genauso wie die Tatsache, dass du im Thread hier da fürdas Forum sprechen wolltest. Mir wäre es auch lieber du würdest das nicht oder wenigstens nicht so häufig machen. Sorry ich muss da Rem Recht geben, obwohl er etwas knackiger und grober schreibt als ich, scheinen wir doch irgendwie auf einer Wellenlänge zu liegen. Eigentlich wir ja auch, nur im Detail wirds eng.

@REM: Wir scheinen uns zu verstehen :). Hoffe du lässt dich nicht so leicht provozieren und längst dann von der Sache ab. Thumbs up Bro
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
Bonusmax (Gast)
18-mär-15
@tschino : ich erlebe Diskriminierung in China beinahe täglich. Gerade gestern in meiner chinesischen Badminton Gruppe..... da gibt es 2 Leute, die demonstrativ betonen, daß englischsprachige Kommunikation in der wechat gruppe nicht nötig wäre. wozu auch? Der Laowai könnte ja was verstehen oder gar integriert werden. Da soll ich jetzt nach Beispielen fr Diskriminierung von Chinesen in Deutschland suchen? Gehts noch??

Dennoch viel Spaß beim Beispiele sammeln. "Diskriminierung aus der deutschen Mitte" greift hier alle an ... Die Mitarbeit wird Dir gewiss sein.

Diskriminierer bin ich brigens nicht. Ich bin sogar mit der Chinesisch Lehrerin meiner Mutter in Deutschland befreundet und offen fr so ziemlich jeden.

Viel Glck.
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
REM
18-mär-15
Bonusmax. fuehlt sich angegriffen wenn die Rede von diskriminierung aus der deutschen Mitte ist. Wird er etwa diskriminiert? Tscino macht es doch ganz klar. Er meint nicht alle aber dass es viel zu viele machen. Ausserdem is das ziemlich schwach von bonusmax dass er nicht Beispiele finden kann für Diskriminierung in Deutschland weil er in China soviel diskriminiert wird. Das hört sich fast genau so unsinnig an wie das Statement von "mein Appell".
 
 
aw: Diskriminierung von Chinesen in Dt. Teil 1   guter beitrag schlechter beitrag
REM
18-mär-15
Bonusmax. fuehlt sich angegriffen wenn die Rede von diskriminierung aus der deutschen Mitte ist. Wird er etwa diskriminiert? Tscino macht es doch ganz klar. Er meint nicht alle aber dass es viel zu viele machen. Ausserdem is das ziemlich schwach von bonusmax dass er nicht Beispiele finden kann für Diskriminierung in Deutschland weil er in China soviel diskriminiert wird. Das hört sich fast genau so unsinnig an wie das Statement von "mein Appell".
 
 
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9

(thread closed)

zurück übersicht